lw-motorsportLW Motorsport wurde 2010 gegründet und ist im Motorsport und Kartsport aktiv. Im Motorsport verleast LW-Motorsport freiberuflich als Mechaniker oder Ingenieur. Im Kart hat LW-Motorsport ein eigenes Kart-Team mit 3 Karts.

Besitzer Leroy Wijering wurde 2004 im Motorsport aktiv. Während eines Volontariats der MTS-Car-Technologie bei der Autofirma Kolenaar ging Leroy regelmäßig auf die Rennstrecke. Dort fuhr Kolenaar im Seat-Endurance-Cup einen Seat Ibiza. Über 2 Saisons hat Leroy Kolenaar mit Montagearbeiten und Datenlogging unterstützt. Nach diesen 2 Saisons war die 1. Saison sehr ruhig i.v. große Aktivität und viel Arbeit an der HTS-Car-Technologie. Mitte 2007 machte Leroy ein Praktikum bei Equipe Verschuur in Nijmegen. Equipe Verschuur war zu dieser Zeit eines der größten Rennteams und fuhr verschiedene Rennwagen in verschiedenen Klassen. Er hatte sechs Monate lang viel gelernt und gesehen. Sie kamen überall mit der europäischen Renault Megane Trophy. In diesem Jahr fanden Rennen vom englischen Donnington Park nach Barcelona, ​​Estoril und Paul Riccard statt. Nach dem Praktikum blieb Leroy in Teilzeit (alle Rennwochenenden) bei Equipe Verschuur auf der Megane Trophy. Mitte 2009 absolvierte Leroy Lammertink Racing und Engineering. Dort musste er zusammen mit einem Kollegen eine Radaufhängung für einen Lotus Elise Circuit Car entwerfen. Er unterstützte Lammertink auch als Mechaniker auf verschiedenen Rennstrecken wie Sepang (Malaysia) und Spa (Belgien).

 
Im Januar 2010 beendete Leroy die HTS-Autotechnik und begann bei Equipe Verschuur in Vollzeit zu arbeiten. Dort arbeitete er an verschiedenen Autos wie:

  • Chevrolet Camaro
  • Renault Megane Trophy
  • Renault Clio Tasse
  • Volkswagen Golf TDI Tasse

 

Mitte 2010 gründete Leroy LW Motorsport. Leroy arbeitete die ersten sechs Monate nach der Gründung hauptberuflich für Equipe Verschuur und war mit der Renovierung seines Hauses beschäftigt. Leider blieb wenig Zeit für LW Motorsport. Das Unternehmen begann zu Beginn des neuen Jahres gut zu laufen.

 

Zu Beginn des Jahres 2011 arbeitete Leroy in Teilzeit für Carworld Motorsport (Mosler MT900 GT3 und Porsche 997 GT3) und MP Motorsport (Formel Renault 2.0 Eurocup) .Es war ein arbeitsreiches aber sehr lehrreiches Jahr.

Im Jahr 2012 arbeitete Leroy für Manor MP Motorsport an der Formel Renault 2.0 im NEC und am Eurocup.

 

Das Kart-Team wurde in dieser Saison gegründet. Der Plan war, 2012 mit dem Test zu beginnen und 2013 eine ganze Saison im RKR-Cup zu fahren. Es wurde beschlossen, einen 390 ccm 4-Takt-PTM-Motor zu fahren. Dies soll die Kosten niedrig halten und die Marke PTM fördern. PTM ist auch unser Sponsor für 2013.

Die Karts waren voll vorbereitet und die Kosten wurden noch verschont. Sie sahen die ganze Saison top-top aus. Als die Rennen näher kamen, hatten wir mehr Bedeutung. Es wurde bereits ausführlich getestet, und wir hatten die Kontrolle über die Straßenbehandlung für die Schaltungen. Zu unserem großen Bedauern hörten wir, dass das erste Rennen wegen mangelnder Begeisterung abgesagt wurde. Das Team war enttäuscht, aber wir mussten weiter gehen. Dieses Wochenende wurde erneut getestet. Zwei Wochen später gab es einen Anruf vom Organisator der Tasse und es wurde gesagt, dass der gesamte Becher nicht durchgeht. Da waren wir, bereit für die Rennen mit drei sehr begeisterten Fahrern. Die Karts mit viel Geld und Zeit hatten wir auf einen Schlag nichts für diese Saison. Was wurde von einem der Fahrer gefragt. Das Team begann nach Lösungen zu suchen und kam bald heraus. Wir konnten an den Vereinsrennen der Kartbahn Eefde teilnehmen. Alle waren glücklich und wir konnten noch einige Rennen fahren.

Wir hatten das erste Rennen verpasst, aber sie arbeiten im Kart-Club mit einem Scratch-Ergebnis. Wenn wir unser verpasstes Rennen nutzen, können wir immer noch um die Meisterschaft kämpfen. Die Karts wurden wieder in die Regeln umgewandelt, die sie im Kart Club hatten und wir konnten teilnehmen.

 

In der nächsten Saison werden wir die Vereinsläufe von Eefde fahren. Wir hoffen, Meister zu werden.